Eis. Eis. Mehr Eis.

Inzwischen kann man – glaube ich – zumindest als in München Lebende durchaus behaupten, dass der Sommer angekommen und in vollem Gange ist. Und im Sommer entwickle ich immer ein paar Extreme: Ich muss zum Beispiel ständig schwimmen gehen (ab 20°C und Sonne schmerzt mein Herz, wenn ich nicht im Wasser bin), ich muss ständig backen (wie ihr vielleicht durch meinen Instagram-Account und die dortigen Stories bemerken könnt) und: Ich muss immer – immer – Eis essen.

Eis essen kann man als vegane Person in München an verschiedenen Orten, aber ich esse Eis eigentlich nur noch in zwei Eisdielen, dem eismeer und bei Punto G. Gelato.
Das eismeer hat ein paar vegane Eissorten, am gigantischsten war für mich bisher immer das vegane dunkle Schokoladeneis. Ich bin eigentlich kein Riesenfan von Zartbitter-Schoki, aber diese Sorte macht mich zum Eismonster, wirklich. Perfekt cremig, perfekt im Geschmack, einfach rundum perfekt. Die anderen veganen Eissorten sind überwiegend Sorbets, was sich wunderbar eignet, um mit einer Kugel Schoko Nero verspeist zu werden.

Processed with VSCO with m5 preset
Das war mal eine Doppelkugel Schoko-Nero-Eis. 

Bei Punto G. Gelato habe ich meine Meinung zu Sorbet zum ersten Mal gründlich überdacht. Sorbet fand ich immer etwas… „schade“. Alle essen lecker Eis und mir als Veganerin bleibt dann dieses oft wässrige Eis, was eben nur halb lecker schmeckt. Aber nicht bei dieser Eisdiele, denn da ist keine Sorbet-Sorte irgendwie wässrig und wenig geschmacksintensiv. Das Kokossorbet ist einfach der Hammer, es schmeckt wie Kokos-Milcheis, nur besser. Dazu bietet sich eine Kugel Rote Früchte- oder Mango-Sorbet an und schon hat man eine exorbitant grandiose Eis-Auswahl getroffen!

Processed with VSCO with hb1 preset
Das hier war Rote Früchte-Sorbet und als Probierkugel hatte ich das wundervolle Kokossorbet, das ab diesem Zeitpunkt nurnoch selten die Probierkugel war.

Jetzt ist die ganze Zeit Eis essen gehen relativ teuer, und oft bin ich dann doch traurig, weil meine Begleiter_innen leckeres (Salted) Caramel-Eis essen können und ich mich währenddessen frage, warum dieses (Salted) Caramel-Eis nicht einfach vegan sein kann. Also habe ich mir gedacht, dass ich einfach mal einen Bottich Eis ganz nach meinem Geschmack brauche und heraus kam ein Caramel-Oreo-Vanilleeis.

Ihr braucht:

  • veganes Vanille-Sojaeis (von Rewe oder noch besser: Kaufland)
  • etwa 10 Oreos
  • 100g vegane Zartbitterschokolade (ich nehme simple Backschokolade)
  • Karamell (ich empfehle dieses Rezept, also braucht ihr auch noch 400g Zucker, 300ml Sojasahne, 100g Margarine, 1 Vanilleschote, Gute Prise Meersalz, aber die Nüsse lasst ihr weg)

Zuerst stellt ihr euer Vanille-Sojaeis aus dem Gefrierschrank und macht das Karamell, wie im verlinkten Rezept beschrieben (nur ohne Nüsse). Dann lasst ihr das genüsslich abkühlen und nascht währenddessen ein wenig, weil sowieso genug Karamell vorhanden ist.
Ihr hackt die Schokolade in Stücke, sodass ihr sie unter das Eis unterheben könnt. Die Oreos füllt ihr in einen Gefrierbeutel und zerkleinert sie mit dem Nudelholz, in dem ihr immer wieder mit dem Nudelholz über den mit Oreos gefüllten Gefrierbeutel fahrt.
Dann hebt ihr die Oreos unter das Eis mit den Schokostücken, wobei ihr aber ein paar Oreo-Brösel für die Deko übrig lasst.
Danach verrührt ihr den Großteil des erkalteten Karamells mit dem Eis-Gemisch und füllt das Ganze in eine Schüssel. Oben drauf kommen die übrigen Oreo-Brösel und darüber kommt das restliche Karamell. Dann stellt ihr das Eis noch für mehrere Stunden kalt und fertig.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Eis. Eis. Mehr Eis.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s